SWX IAZI Preisindizes für Immobilien 1. Quartal 2017

Das Eigenheim bleibt begehrt

Der «SWX IAZI Private Real Estate Price Index» für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen weist im 1. Quartal 2017 einen Anstieg von 0.8 % aus. Das Wachstum hat sich im Vergleich zum Vorquartal mit 0.1 % nur leicht erhöht. Auf Jahresbasis betrachtet beträgt die Wachstumsrate 2.9 %. Die Nachfrage nach Wohneigentum ist folglich immer noch vorhanden. Generell bewegt sich das Preiswachstum auf einer deutlich tieferen Ebene als in den vergangenen Boom-Jahren.

«2011 stiegen die Preise stark an. 2012 kochte der Markt zeitweise sogar förmlich über», sagt Donato Scognamiglio, CEO von IAZI. «Interessanterweise hat sich der Markt mit Beginn des Jahres 2013 jedoch zu beruhigen begonnen, und zwar noch bevor die Finanzierungsregeln für Wohneigentum verschärft worden sind», sagt Donato Scognamiglio weiter. «Dass die Preise auf tieferem Niveau weiter steigen bedeutet, dass Wohneigentum nach wie vor Käufer findet. Durch die zurzeit hohen Finanzierungshürden kann sich der Traum eines Eigenheims aber nur noch erfüllen, wer über ein sehr hohes Einkommen oder ein ausreichend grosses Vermögen verfügt», sagt Donato Scognamiglio. Aus diesem Grund würden Banken zur Zeit Überlegungen anstellen, wie die Regulierungen neu justiert werden könnten. Ziel sei, den Markt wieder für eine etwas breitere Bevölkerungsschicht zugänglich zu machen ohne diesen aber erneut anzuheizen.

Transaktionspreise Eigentumswohnungen (EWO)

Das Preiswachstum für EWO hat im 1. Quartal 0.9 % erreicht (Veränderung zum Vorquartal: +0.4 %). Auf Jahresbasis betrachtet beträgt die Wachstumsrate 3.8 % (Vorquartal: 3.9 %).

Transaktionspreise Einfamilienhäuser (EFH)

Bei den EFH beträgt das Preiswachstum im 1. Quartal 0.6 % (Vorquartal: 0.8 %). Auf Jahresbasis betrachtet kletterte das Preiswachstum von 1.5 % im Vorquartal auf 1.9 %.

Transaktionspreise Mehrfamilienhäuser (MFH)

Die Transaktionspreise für MFH sind im 1. Quartal 2017 gestiegen, und zwar von 0.2 % im Vorquartal auf aktuell 1.6 %. Auf Jahresbasis betrachtet hat sich das Preiswachstum mit 1.4 % (Vorquartal: 0.2 %) ebenfalls erhöht.

Die Performance der MFH beträgt im 1. Quartal 2.5 % (Vorquartal 1.1 %). Auf Jahresbasis betrachtet hat sie 5.1 % erreicht (Vorquartal 3.8 %). Als Performance wird die Gesamtrendite bezeichnet, welche die Netto-Cashflow-Rendite sowie die Wertsteigerung umfasst.

Entwicklung in den Schweizer Kantonen

Bei den Eigentumswohnungen verzeichnete im 1. Quartal auf Jahresbasis betrachtet lediglich der Kanton Genf sinkende Preise (-0.5 %).

Bei den Einfamilienhäusern war ebenfalls der Preisrückgang im Kanton Genf (-2.8 %) am deutlichsten. In den meisten übrigen Kantonen waren steigende Preise für diese Kategorie zu beobachten.

Swiss Real Estate Offer Index

Der «Swiss Real Estate Offer Index» zeigt im 1. Quartal die folgenden Entwicklungen: EFH -0.7 %, EWO -0.7 %. Auf Jahresbasis betrachtet betragen die Werte +1.4 % bei den EWO (Vorquartal: +4.3 %) und -0.4 % bei den EFH (Vorquartal: +1.1 %). Dies zeigt, dass die Anbieter deutlich vorsichtiger agieren. Diese Indizes widerspiegeln auf der Basis inserierter Preise die Stimmung der Anbieter von Wohneigentum.

Michel Benedetti
Ihr Medienkontakt
Michel Benedetti
Ich möchte kontaktiert werden
×

[recaptcha]